Die alten Pädagogiken lehrten Berufe und Fähigkeiten, ohne nach der Person und ihre eigenen Vorstellungen zu schauen.
Manche Wissenschaft betreibt heute ähnliche Berufsausbildung.

Paulo Freire stellte das lernende Subjekt in den Vordergrund:
Jedes Kind will lernen, ich bin neugierig, was willst du lernen?

Kritische Theorie (bei wikipedia) sucht nicht den Zweck des Menschen, sondern seine Emanzipation, seine Selbst- Bewusst-Werdung.
Das Wort "Bewusstseinsbildung" wurde zwar eine Zeit in den 70er und 80er Jahren geläufig, verschwand aber in der Zeit der Kohl'schen und Ratzinger'schen Restauration wie die verwandte Theologie der Befreiung in den verbliebenen Zirkeln.

Ein Netz-Anfang: http://www.kritiknetz.de

Kritik war eine deutsche Tugend:

Hegel & Kant, Fichte und Schelling, Schopenhauer, Freud, ... doch sind alle Nachfahren des Kritischen Denkens erst mal ausgewandert: Nach ihnen der
Was Horkheimer mit Marx und Marcuse, Fromm und Adorno weiterführten, wird von vielen Schülern so komplex dargestellt, dass es Vielen abgehoben oder ideologisch vorkommt, dabei sollte es gerade für alle einfachen Leute verständlich sein.

Ein Nachfahre der Kritischen Vernunft: Die Zukunftswerkstatt hat als Erste Gruppen-Phase die Kritik der herrschenden Verhältnisse, womit sich autoritäre Systeme und höfliche Kulturen extrem schwer tun: Ein Export-Hindernis ;-))

Hier liegen die Verdienste von Paulo Freire und Augusto Boal:

In einfachster Sprache mit Bildern aus den Lebenswelten der Teilnehmenden die Mechanismen der eigenen Unterdrückung entschlüsseln und verstehen lernen:
Nicht nur ein psychologischer Vorgang in der Gruppe, sondern eine gemeinsame Erkenntnis-Reise in den persönlichen und immer auch politischen Verhältnissen.
Boal und Freire-banner.jpg

In einer unkritisch-idealistischen Welt wirkt die Methodik nicht:

Wenn die Teilnehmenden in moralischen und träumerischen Auswegen die Lösungen suchen,
wird das System der Be-REICHER-ung nicht gesehen und der Ausweg in die Moral der Anderen verlagert,
damit nicht mehr fassbar, als die grade überall gängigen Internet-Appelle an Kanzlerin & Konzerne.

Die Alternative liegt in der eigenen Organisation

Es gibt - im Gegensatz zur "Alternativlosigkeit" der Be-REICHER-ungspolitik sehr viele Möglichkeiten,
in guter Kooperation zu arbeiten und zu leben, viele Familien haben das Konzept als Grundlage.

In den Schulen wird uns dann das Herrschaftskonzept der Konkurrenz beigebracht,
das unser Arbeitsleben vergiftet und im scheinbaren Markt der Konsumwelt eine Star-Orientierung für die Massen aufbaut.

Die großen Konzerne meinen uns zu besitzen und bezaubern, so lange wir ihnen mit Finanzierungen dienen.
Unsere eigenen Interessen liegen allerdings nicht in Waren und Verzauberungen ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritische_Erziehungswissenschaft