Jugend-Umweltbildung für eine schöne neue Welt?

Viele Konzepte bleiben in unserer regionalen Entwicklung und unserem Zivilisationsstand hängen, an den flachen Utopien der technischen Machbarkeit und der Energie-Retter.

Solarmodule auf fliegenden Autos, Familienidyll im Garten oder graue Großstadtfantasien – Wie sieht die heutige Jugend die Welt in 20 Jahren? Wovon träumen sie? Was wünschen sie sich? Und wovor haben sie Angst?
Diese und weitere Fragen hat die renommierte Professorin für Biologiedidaktik Ulrike Unterbruner über 700 Jugendlichen gestellt.

Die lesenswerten und teilweise überraschenden Ergebnisse dieser Studie fasste sie in dem Buch "Geschichten aus der Zukunft. Wie Jugendliche sich Natur, Technik und Menschen in 20 Jahren vorstellen" zusammen, das mit zahlreichen farbenfrohen, von Jugendlichen gestalteten Bildern ausgestattet ist. Die Autorin plädiert dafür, die Visionen, Wünsche und Ängste Jugendlicher in die Umweltbildung einzubeziehen und zeigt anhand von Beispielen, wie dies in der Praxis gelingen kann.

Was dabei aber wohl noch fehlt: Der internationale Blick auf Ressourcen und Verteilungsgerechtigkeit, denn "wenn alle Chinesen Auto fahren, brauchen sie einen Parkplatz, groß wie Afrika." Globales Lernen und Fairhandel erweitern diesen Blick, auch in der Umweltbildung.
TheaterMachtPolitik.jpg
Buch: regionales Lernen als Bildungsstrategie für eine nachhaltige Entwicklung
Die Autorin widmete sich in ihrer Dissertation der Fragestellung, inwieweit außerschulisches regionales Lernen dazu beitragen kann, die Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung auf regionaler Ebene zu fördern. Dazu entwickelte sie das Bildungskonzept des „Regionalen Lernens 21+“ mit dem Ziel, regionale Identität und Gestaltungskompetenz bei Lernen den anzuregen. Johanna Schockemöhle, Weingarten 2009, 314 S., € 22, ISBN973-3-9253-1931-0

Medienpaket "Mit dem Ball durchs Leben"
In der Unterrichtsbroschüre, die vom Institut für Friedenspädagogik Tübingen e. V. und der Organisation Kickfair erstellt wurde, erzählen Mädchen und junge Frauen aus der ganzen Welt, welche Rolle Fußball in ihrem Leben spielt, wie er ihre Entwicklung unterstützt hat und welche Herausforderungen sie zu überwinden hatten. Die Biographien aus Indien, Kambodscha, Ruanda, Palästina, Brasilien etc. können im Rahmen der Frauen-Fußballweltmeisterschaft dazu dienen, Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen im Unterricht zu thematisieren. http://www.kickfair.org/flg/fussball-verbindet/mdb/medienpaket/

Materialsammlung: Umweltbildung
Die österreichische Organisation zu Globalem Lernen BAOBAB hat in einer Broschüre aktuelle didaktische Materialien, Kampagnen, Workshops etc. zu den Themen Umwelt, Ökologie, Agrotreibstoffe, Biodiversität, erneuerbare Energien und Klima zusammengestellt. Die übersichtlich gestaltete Broschüre wird zum kostenlosen Download angeboten: www.baobab.at und http://doku.cac.at/glu02-2010_low_korr.pdf

Globales Lernen am Beispiel Lateinamerika
Die Materialsammlung „Fokuscafé Lateinamerika“ stellt partizipative und interaktive Methoden für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Beispiel Lateinamerika vor und enthält Werkhefte zu den Modulen "Geschichte und Klischees", "Ökonomie", "Migration", "Eine Welt". 16 Themenbausteine und detaillierte Beschreibungen zu einer Vielzahl unterschiedlicher Übungen auf insgesamt über 150 Seiten, dazu eine DVD mit Filmen, Arbeitsmaterialien und Hintergrundtexten.
Bezug gegen Versandkosten unter: www.informationsbuero-nicaragua.org

mehr: http://paulo-freire-gesellschaft.blog.de/