Bewusstseinsbildung

Der Begriff conscientizacao bedeutet den Lernvorgang, der nötig ist, um soziale, politische und wirtschaftliche Widersprüche zu begreifen und um Maßnahmen gegen die unterdrückerischen Verhältnisse der Wirklichkeit zu ergreifen. (1)

Bewusstseinsbildung

ist in der deutschen Pädagogik ein Fremdwort geblieben, denn die Abwehr der "Linken" oder "marxististischen" ideen aus dem Süden, vermischt mit christlichen Grundgedanken und angewandt in der

Theologie der Befreiung

war den konservativen wie den linken Professoren der theoretischen Pädagogik suspekt, und so predigte man weiter von den Lehrstühlen die stolzen deutschen reformpädagogischen Ansätze, um nicht den Tellerrand zu verlassen.

Bewusstseinsbildung in der Praxis

Gespräche in einem Kreis
Echte Dialoge statt gefälschte Rhetorik der Frage-Stellungen, die dann von Vortragenden selbst beantwortet werrden
offene Ergebnisse, die wirklich neue Ergebnisse bringen

Der gleiche Wert aller Beiträge

wird bei all den Podiumsdiskussionen negiert: Experten sind höhere Menschen?

Nichts gegen Bildung, Fachleute und Fachgespräche, aber ein Dialog unter Bürgern kann ebenfalls gelernt werden, auch nach Jahrzehnten Entmündigung durch Parteien und Vereinigungen, Präsidenten und Vorsitzende.

Keine "Gefälschten Dialoge"

RednerInnen, die Fragen stellen und dann selbst beantworten, sind in der gleichen Lehrerfalle, die das Ergebnis wie das Ziel von Gesprächen schon vorher benennen kann.

Jutta Lütjen-Menk · Empowerment und Befreiungspädagogik:

Grundzüge der »Pädagogik der Unterdrückten«

Die wahre Berufung des Menschen ist nach Freire die Humanisierung. Da es Unterdrückung gibt, sind Unterdrückte sowie Unterdrücker enthumanisiert und von sich selbst entfremdet.»Die Revolution zielt auf die Befreiung der Unterdrückten, auf die Beseitigung der Bedingungen möglicher Unterdrückung. Eben darum ist sie ein Bildungsproblem im strengen Sinn.« (Lange 1985, 18).

Freire initiiert Bewußtwerdungsprozesse bei den Unterdrückten, um soziale, politische und wirtschaftliche Widersprüche zu begreifen und um Maßnahmen gegen die unterdrückerischen Verhältnisse der Wirklichkeit zu ergreifen, denn »Die Welt, die das Bewußtsein ins Dasein bringt, wird die Welt dieses Bewußtseins. Deshalb gilt der vorhin zitierte Satz Sartres: ›Bewußtsein und Welt sind zugleich gegeben.‹ «. (Freire 1985, 66)
6 Seiten PDF fassen sehr gut zusammen:
Jutta Lütjen-Menk · Empowerment und Befreiungspädagogik
https://userpages.uni-koblenz.de/~luetjen/sose11/gpu.pdf